Sustainability Governance

{ GRI 102-12, 102-13 }

Mit dem Ziel, erheblich zu einer nachhaltigen Entwicklung der Gruppe und des Umfelds, in dem diese tätig ist, beizutragen, hat Alperia einen Nachhaltigkeitsplan erstellt, der von 2017 bis 2021 gültig ist.

In diesem Plan sind die auf Umwelt-, Sozial- und Wirtschaftsebene zu erreichenden Ziele angegeben. Seit 2018 werden diese Ziele durch den Nachhaltigkeitsbericht überwacht, die vom Vorstand und vom Aufsichtsrat genehmigt wird. 

2019 wurde eine neue Sustainability Policy definiert, die vom Generaldirektor verabschiedet wurde und deren Zweck ein globaler Ansatz bei den Nachhaltigkeitsthemen ist, der sich nicht ausschließlich auf HSE (Gesundheit, Sicherheit, Umwelt) bezieht. Auf dieses Dokument folgt 2020 die Definition einer CSR Management Procedure. Damit wird Nachhaltigkeit zu einem zentralen Motor des neuen Gruppenindustrieplans. Auf diese Weise soll deutlich festgelegt werden, zu welchen der von den Vereinten Nationen definierten Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) Alperia im Rahmen seiner Tätigkeit mit geeigneten Lösungen und Maßnahmen beizutragen vermag. 

Für Alperia ist es grundlegend, dass alle Mitarbeiter in diesen Prozess einbezogen werden. Nachdem bereits 2018 die Mitarbeiterprämie zum Jahresende an das Erreichender Nachhaltigkeitsziele gebunden war, wurde daher beschlossen, diesen Mechanismus 2019 auch auf das Management des Unternehmens zu erweitern und mindestens ein Nachhaltigkeitsziel in das Management by Objectives (MBO) zu integrieren. Diese Regelung tritt ab 2020 in Kraft und soll bald auch für die langfristigen Managementziele gelten. 

Alle Tätigkeiten bezüglich der unternehmerischen Sozialverantwortung werden vom CSR-Management im Rahmen der Direktion Brand & Communication verwaltet. Seine Verantwortungen sind vielfältig und umfassen die folgenden Tätigkeiten: Erstellung eines Nachhaltigkeitsplans und eines Nachhaltigkeitsberichts, Unterstützung der Fachabteilungen, Durchführung von Projekten, Übermittlung von Empfehlungen in Bezug auf die durchzuführenden Maßnahmen, Dialog mit den Geschäftsführungsorganen, jährliche Überprüfung der nicht finanziellen Berichterstattung und Zusammenarbeit mit dem CSR-Lenkungsausschuss. Der Ausschuss, der in jeder Hinsicht als Schnittstelle zwischen den Mitarbeitern der Gruppe und dem CSR-Management fungiert, trat 2019 einmal zusammen und hat folgende Aufgaben: über die laufenden Tätigkeiten informieren, die CSR-Performance überwachen, Verbesserungsvorschläge unterbreiten, zu erreichende Ziele und Maßnahmen messen und die Verbreitung eines höheren Bewusstseins für Nachhaltigkeitsthemen fördern. Zum CSR-Lenkungsausschuss gehören das CSR-Management und die Abteilungsleiter oder Mitarbeiter der Bereiche Human Resources, HSE, Procurement, Enterprise Risk, Corporate Strategy, Engineering, Controlling, Buchhaltung, IT, Kommunikation, Marketing, Produktion, Verkauf und Trading, Netze, Wärme und Dienstleistungen und Smart Region.