Integrierte Governance

{ GRI 405-1, 102-16, 102-18 }

Corporate Governance

Eine stabile, wirkungsvolle und ausgewogene Geschäftsführung

2019 wurden die Geschäftsführungs- und Kontrollorgane der Muttergesellschaft Alperia AG und die der meisten Tochter- und Beteiligungsgesellschaften erneuert. Hinsichtlich des Jahrs 2020 betrafen die wichtigsten Erneuerungen in Bezug auf Unternehmensämter dagegen SF Energy GmbH (sowohl Geschäftsführungs- als auch Kontrollorgan), Edyna GmbH und Alperia Ecoplus GmbH (Kontrollorgan bei beiden). Insbesondere was die beiden letztgenannten Gesellschaften betrifft, wurde im Einklang mit den Governance-Leitlinien der Gruppe beschlossen, den Überwachungsrat durch einen Einzelüberwacher zu ersetzen.

Die Muttergesellschaft Alperia AG setzt ein duales System1 um, gemäß dem ein Vorstand, der aus sechs Mitgliedern besteht, und ein Aufsichtsrat, der ebenfalls aus sechs Mitgliedern besteht, von denen drei von der Autonomen Provinz Bozen und von Selfin GmbH und drei von den Stadtgemeinden Bozen und Meran bestellt werden, vorgesehen sind. Bei der Zusammensetzung der beiden Organe ist keines der beiden Geschlechter zu weniger als einem Drittel vertreten. Im Vorstand herrscht mit drei weiblichen und drei männlichen Mitgliedern eine absolute Geschlechtergleichheit. Geleitet wird das Organ von der Vorsitzenden Flora Emma Kröss und der stellvertretenden Vorsitzenden Renate König. Die anderen Mitglieder des Vorstands sind Helmuth Konrad Moroder, Daniela Vicidomini, der Generaldirektor Johann Wohlfarter und der Vize-Generaldirektor Paolo Acuti. Verwaltung und Geschäftsführung der Gesellschaft stehen ausschließlich dem Vorstand zu. Dieser ist somit für die Erstellung und Umsetzung der allgemeinen und strategischen Programmleitlinien der Gesellschaft und der Gruppe zuständig, nachdem diese vom Aufsichtsrat genehmigt wurden.

Den Aufsichtsrat bilden Mauro Marchi (Vorsitzender), Wolfram Sparber (stellvertretender Vorsitzender), Paula Aspmair, Manfred Mayr, Maurizio Peluso und Luitgard Spögler. In den beiden Geschäftsführungsorganen der Gesellschaft beläuft sich der Frauenanteil somit auf insgesamt 50 % der zehn externen Mitglieder. Der Aufsichtsrat wacht über die Einhaltung der Gesetze und der Gesellschaftssatzung sowie der Grundsätze der ordnungsgemäßen Verwaltung und Geschäftsführung des Unternehmens und genehmigt einige, vom Vorstand beschlossene Geschäfte, die laut der Satzung als strategisch zu erachten sind.

Die operative Geschäftsführung der Gesellschaft wurde der Direktion übertragen, die sich aus dem Generaldirektor Johann Wohlfarter, dem Vize-Generaldirektor Paolo Acuti und dem Direktor Corporate Strategy Paolo Vanoni zusammensetzt. Der Generaldirektor repräsentiert die Spitze der Unternehmensstruktur und leitet und verwaltet die Arbeit der Gesellschaft durch die Überwachung ihrer technischen, administrativen und finanziellen Tätigkeiten. Wie auch der Vize-Generaldirektor übernimmt er eine zweifache Aufgabe als Führungskraft und als Vorstandsmitglied und trägt zur Willensbildung des Rats bei. Der Vize-Generaldirektor Paolo Acuti ist zudem Mitglied des Vollzugsausschusses und des Direktivrats Energie von Utilitalia, dem italienischen Verband der Energie-, Wasser- und Umweltunternehmen.

Die Unternehmensführungsstruktur von Alperia komplettiert die Abteilung Internal Audit, die eine unabhängige und objektive Garantietätigkeit erbringt: Sie bewertet die Effizienz des internen Kontrollsystems, unterstützt die Organisation beim Verfolgen ihrer Ziele und stellt sicher, dass die Risikomanagement- und Corporate-Governance-Prozesse angemessen sind und tatsächlich funktionieren. Die Abteilung Internal Audit, die 2020 um zwei weitere Personen verstärkt wurde, bewertet alle Unternehmensbereiche und -direktionen, Systeme, Prozesse, Richtlinien, Abläufe und angewandte Praktiken sowohl der Muttergesellschaft als auch der zum Konzern gehörenden Unternehmen. Die Abteilung Internal Audit wird weiter strukturiert, um den präventiven Charakter ihrer Kontrolltätigkeit in den Bereichen zu verstärken, die Gegenstand des neuen Industrieplans sind (darunter der Bereich der Datenanalytik), wobei sie ihre Tätigkeit auch „im Fernmodus“ ausführt, was 2020 bereits infolge der Coronakrise der Fall war. Als Reaktion auf die Pandemie richtete Alperia ein Emergency Board ein, das sich auch mit dem Management der Aufsichtsorgane befasste und hierfür die Leiter der einzelnen Business Units mit einbezog, um die Implementierung der von der Gruppe vorgesehenen Sicherheitsmaßnahmen zu prüfen.

1 gemäß Art. 2409-octies ZGB