Wesentlichkeitsanalyse

{ GRI 102-47 }

Für Alperia ist die Schaffung eines Berichterstattungssystems über Nachhaltigkeit auf Gruppenebene ein Mittel zur Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistungen des Betriebs.

Gemäß den Vorgaben der von Global Reporting Initiative (GRI) definierten Sustainability Reporting Standards haben wir in der Wesentlichkeitsanalyse die wichtigsten Themen festgelegt, hinsichtlich derer Alperia sich verpflichtet, konkrete und kohärente Maßnahmen und Initiativen zu entwickeln. Die Wesentlichkeitsanalyse gewährleistet, dass die Problematiken und wesentlichen Nachhaltigkeitsindikatoren für Alperia identifiziert, gelenkt und gemeldet werden. Folgender Prozess wurde zur Identifizierung der wichtigsten Themen herangezogen: 

  • Erstellung einer „Long List“ von wichtigen Themen in Verbindung mit Nachhaltigkeit auf der Grundlage der Analyse von Konkurrenz, relevanten Megatrends und Medien sowie der Feedbacks der Stakeholder und der Tätigkeiten von Alperia. Anhand dieser Analyse wurden 30 Themen identifiziert.
  • Bewertung der potenziellen Auswirkungen der Tätigkeiten von Alperia auf die ausgewählten Themen im Rahmen eines betriebsinternen Workshops mit den betroffenen Abteilungen und Tochtergesellschaften (je nach Ausmaß der Auswirkungen erhielten diese 1 bis 10 Punkte). Daraus ergaben sich 20 Hauptthemen.
  • Festlegung der Prioritäten mit den Stakeholdern im Hinblick auf die 20 ausgewählten Themenbereiche im Rahmen einer anonymen Online-Umfrage, an der 176 Personen teilnahmen.
  • Erstellung der Wesentlichkeitsmatrix durch die Auswahl und Einordnung der Themen auf der Grundlage ihrer Bedeutung. Ein Thema gilt als wesentlich, wenn es zu den 10 wichtigsten Themen der unter den Stakeholdern durchgeführten Umfrage oder zu den ersten 10 erheblichen Auswirkungen gehört und/oder sowohl in der unter den Stakeholdern durchgeführten Umfrage als auch bei der Folgenabschätzung mit mehr als 7 Punkten bewertet wurde.

15 wichtige Themen sind auf der Grundlage ihrer Bedeutung in der Wesentlichkeitsmatrix klassifiziert: Versorgungssicherheit; Innovation, Forschung und Entwicklung; Mitarbeiterentwicklung; Kundenzufriedenheit; Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit; Asset Integrity; Emissionen; Energieverbrauch; Wasser; Marketing und transparente Kommunikation; Cyber Security; Vielfalt und Gleichberechtigung; nachhaltige Energieprodukte und -dienstleistungen; Lieferantenmanagement; Wirtschaftsentwicklung.

Wesentlichkeitsmatrix 

matrice di materialità

Nachhaltigkeitsstrategie und Aktionsbereiche 

Territorium, Green Mission, Kunden, Team, Entwicklung und Innovation – in diesen fünf Aktionsbereichen entwickeln wir unser Nachhaltigkeitsprogramm. Dabei haben wir das Ziel vor Augen, den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, die Smart Region Südtirol zu stärken, die Zufriedenheit der Kunden und Mitarbeiter zu erhöhen, den Umsatzanteil aus dem Vertrieb von nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen zu steigern und einen Mehrwert von 1,2 Mrd. Euro für Südtirol innerhalb von 5 Jahren zu generieren. Alperia verfolgt dieses Programm, indem es die wirtschaftlichen mit den ökologischen und sozialen Zielen vereinbart. Nachhaltig sein bedeutet für Alperia, für das Territorium Sorge zu tragen, aber auch an das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Menschen, die mit uns zusammenarbeiten, zu denken und die Entwicklung der Südtiroler Gemeinschaft zu fördern, die zunehmend smarter und grüner wird. Dies erfolgt auch anhand von Investitionen in Forschung und Entwicklung, die es uns ermöglichen, modernste Energiemodelle zu konzipieren, die Verbrauch, Verschwendung und Emissionen reduzieren. Damit unsere Bemühungen zunehmend konkreter und kohärenter werden, wird der Strategieplan 2020–2024 vollumfänglich in unsere Nachhaltigkeitsstrategie integriert. Bei der jährlichen Prüfung hat sich ergeben, dass 78 % der Betriebsziele erreicht wurden, die für 2019 angestrebt worden waren. Die Umsetzung der angestrebten Ziele wirkt sich auch auf die Betriebsprämie und seit diesem Jahr auf das MBO unserer Führungskräfte aus. Von den 32 Zielen, die wir uns für 2019 gesteckt hatten, haben wir 25 erreicht. Bei den 7, die wir noch erreichen müssen, handelt es sich um: 

  • Reduzierung der Unterbrechungsdauer
    Die Dauer der Versorgungsunterbrechungen pro Kunde betrug im Jahr 2019 28,07 Minuten mit einer SAIDI-Erhöhung (Power outage duration per customer) von 3 % gegenüber 2018;
  • Unfallrate von 0 in Bezug auf Mitarbeiter und externe Firmen
    2019 verzeichneten wir 14 Unfälle von MitarbeiterIn­nen und 2 bei Fremdfirmen
  • 100 % der signifikaten Ausschreibungen weisen Mindestnachhaltigkeitsanforderungen auf
    2019 haben wir 80 % erreicht;
  • Steigerung der Zahl der Kunden, welche die Rechnung elektronisch erhalten, auf 90 %
    2019 haben wir nur 27 % erreicht;
  • Regelmäßige Feedback-Gespräche mit 100 % der Mitarbeiter
    2019 haben wir 51 % erreicht;
  • Senkung der Mitarbeiterausfallrate
    2019 stieg die Mitarbeiterausfallrate von 5,5 % (2018) auf 6,01 %;
  • Verbesserung der Qualität der Personaldaten
    Die Erstellung eines EDV-Dashboards ist noch in Gang.

5 aree d'azione Innovation, Forschung und Entwicklung Nachhaltige Produkte und Services Gesundheit und Arbeitssicherheit Mitarbeiterentwicklung Diversität und Chancengleichheit Wasser Emissionen Energieverbrauch Cyber Security Kundenzufriedenheit Marketing und transparente Kommunikation Ökonomische Entwicklung Asset Integrity Lieferantenmanagement Versorgungssicherheit

Strategisches Ziel: Wir sind bestrebt, Nachhaltigkeit strukturiert in unsere Betriebsstrategie einzubinden.

Operative Ziele2019 durchgeführte
Maßnahmen
2019 geplante
Maßnahmen
(Neue) FristenKPIZielwertWert 2019

Integration der Nachhaltigkeitsstrategie in den Strategieplan 2017–2021
  • Erste Integration der Nachhaltigkeitsstrategie in den Strategieplan 2017–2021 im Rahmen der Aktualisierungen 2018/2019
  • Start der kompletten Integration der Nachhaltigkeitsstrategie in den neuen Strategieplan 2020–2024
  • Veröffentlichung des neuen Industrieplans 2020–2024 mit der strukturiert integrierten Nachhaltigkeitsstrategie
  • Abgleich der Zeitleiste des Nachhaltigkeitsplans mit dem Industrieplan
2020 (laufend)---